Meine Ziele

Gemeinsam für Glückstadt

Kategorie(n):

Gestalten, nicht nur verwalten

Ich möchte mit Menschen arbeiten, gemeinsam neue Ideen entwickeln und umsetzen und weiß wie wichtig es ist, ein Team im Rücken zu haben. Eine moderne Verwaltung ist Initiator und Motor von Projekten sowie Partner der Kommunalpolitik. Sie bereitet deren Beschlüsse professionell vor und setzt diese zügig und effizient um. Mir ist eine transparente und konstruktive Zusammenarbeit mit allen Beteiligten wichtig – auch über die Stadtgrenzen hinaus mit den umliegenden Gemeinden und dem Kreis. Glückstädterinnen und Glückstädtern möchte ich Gelegenheit geben, ihre Ideen über einen Bürgerhaushalt einzubringen und zu diskutieren, wofür die Stadt ihre Gelder ausgeben soll. Die Bürger und die Wirtschaft benötigen verlässliches, nachhaltiges und miteinander abgestimmtes Handeln in der Stadt.

Die Innenstadt muss lebendig bleiben

Die Innenstadt ist ein Juwel, mit dem Glückstadt wuchern kann. Sie bietet neben ihrer baulichen Einzigartigkeit eine Vielzahl an kleinen, feinen Geschäften mit einem vielfältigen Angebot und eine hervorragende Gastronomie. Der örtliche Einzelhandel muss sich gegen das attraktive Angebot Hamburgs und zunehmend dem Internet behaupten. Die Leerstände nehmen zu. Eine wichtige Aufgabe wird es daher sein, gemeinsam mit allen Akteuren aus Wirtschaft und Politik für die Innenstadt ein Konzept zu entwickeln, um die Attraktivität Glückstadts zu erhalten. Die Nutzung des Marktplatzes ist auszuweiten und der Binnenhafen und die Docke in die Konzeptentwicklung einzubinden.

Zukunftssicherung unserer Stadt

Der demographische Wandel macht auch vor Glückstadt nicht halt. Um bestehen zu können braucht Glückstadt deshalb junge Familien mit Kindern. Ein familienfreundliches Umfeld mit einem ausreichenden Angebot an Wohnbauflächen ist unabdingbar. Von großen Wert ist zudem die Stärkung des bestehende Schul- und Freizeitangebotes. Arbeitsplätze in der Nähe der eigenen Wohnung sind ebenfalls ein wichtiges Argument für eine Stadt.

Glückstadt soll kein reiner Wohnort sein! Meine reichhaltigen Erfahrung in der Wirtschaftsförderung werde ich für die Erhaltung und Ansiedlung von Gewerbebetrieben nutzen. Der Weiterbau und die Fertigstellung der A20 mit der festen Elbquerung bei Glückstadt würden die Rahmenbedingungen grundlegend verbessern. Ich strebe den Gleichklang in der Entwicklung von Arbeit-, Wohn- und Freizeitangeboten an.

Positionierung in der Metropolregion Hamburg

Glückstadt ist Teil der Metropolregion Hamburg und als Teil dieser voranzubringen. Dafür sind die von Hamburg ausgehenden Initiativen in der Standortpositionierung für sich zu nutzen. Die Eingliederung in den HVV-Verbund ist anzustreben.

Stärkung des Ehrenamtes

Das vielfältige Angebot im sozialen, kulturellen und kommunalpolitischen Bereich wäre ohne das ehrenamtlicher Engagement in Glückstadt undenkbar. Es verdient ein besonderes Augenmerk und die aktive Unterstützung durch die Verwaltung.